WTZ und DSSDie Deutsche Sarkom-Stiftung hat schon seit einigen Jahren verschiedene regionalen GIST-Patientengruppen. Nun werden wir auch mit einer ersten Sarkom-Patientengruppe in Essen starten.

Ganz nach unserer Devise: Denn niemand ist allein mit seiner Erkrankung.

In der Essener Sarkom-Gruppe werden Patienten und Begleiter (Angehörige) die Möglichkeit haben, sich mit anderen Betroffenen zu treffen, sich auszutauschen und sich regelmäßig über den neuesten Stand der Medizin und anderer krankheitsrelevanter Themen zu informieren. Die Sarkom-Gruppe Essen startet mit Unterstützung und in enger Zusammenarbeit mit dem WTZ/Sarkomzentrum in Essen.

Zum "Gründungstreffen" der 1. Sarkom-Patientengruppe am 13.11.2021 um 11 Uhr laden Karin Arndt - Deutsche Sarkom-Stiftung, Herr Prof. Sebastian Bauer – Leiter des Sarkomzentrums Essen und die Gruppenleiterin Elke Stürmann ganz herzlich ein. Entfernungsmäßig möchten wir keine Einschränkungen vorgeben – wir freuen uns auf alle, die gerne dabei sein möchten.

Weil die Raumgröße von den Anmeldezahlen und dem entsprechenden Hygienekonzept abhängig ist, können wir den genauen Treffpunkt auf dem Gelände der Uniklinik Essen erst ein paar Tage vor der Veranstaltung hier auf der Website bekannt geben.

Deshalb bitten wir Interessenten sich zeitnah über das Kontaktformular für die Gründungsveranstaltung anzumelden.

Wir freuen uns auf Sie!


Ihre Gruppenleiterin:

Foto Elke Stürmann

 

Elke Stürmann

Geboren 1968, Diagnose, Leiomyosarkom seit 2015, verheiratet, 2 Söhne, 3 Enkelkinder, Lebenshaus/Sarkomstiftung-Mitglied/Förderer seit 2016, Augenoptikerin+Glas/Porzellangraveurin

Kontaktaufnahme bitte über unser Kontaktformular

 

 

 

 

Screenshot Aufzeichnung Göttinger SarkomsymposiumDas diesjährige Göttinger Online-Sarkom-Symposium hat die Rehabilitation von Sarkompatient*innen in den Fokus genommen. Fragen, die dabei u.a. beleuchtet wurden waren: Was sind die typischen Herausforderungen? Wie können wir Sarkompatient*innen besser unterstützen? Welche Maßnahmen stehen uns dafür zur Verfügung? Wie werden diese finanziert? Die Aufzeichnung der Veranstaltung ist nun online abrufbar unter https://www.youtube.com/watch?v=9VFsdV4yZ-0. Das Programm finden Sie hier.

AmMax Bio Logo new 2021 orange 3 new 01182021AmMax Bio evaluiert derzeit AMB-05X, einen selektiven monoklonalen Antikörper, der auf den koloniestimulierenden Faktor-1-Rezeptor (CSF1R) zur Behandlung von tenosynovialen Riesenzelltumoren (TGCT) abzielt. AMB-05X ist speziell für die Verabreichung über verschiedene Verabreichungswege formuliert. Derzeit laufen zwei Phase-2-Studien zum Nachweis des Konzepts - eine Studie zur Bewertung von AMB-05X als lokale, intraartikuläre Injektion in das betroffene Gelenk und eine Studie zur Bewertung von AMB-05X als intravenöse Infusion.

Weiterlesen ...

DSS 2021 Piktogramme Veranstaltungskalender L2 Event Nationales Patienten Forum smallDie Sarkomkonferenz hat sich seit 2011 zur zentralen, jährlichen, interdisziplinären und integrierenden Veranstaltung aller „Sarkomologen“ im deutschsprachigen Raum entwickelt. Auch interessierte Teilnehmer aus Österreich und der Schweiz nehmen in steigendem Maße an der Veranstaltung teil. Etwa 180 – 200 Sarkom-Experten verschiedenster Berufs- und Interessengruppen (Mediziner, Biologen, Psychologen, Pflegepersonal, Pharmamitarbeiter, Patientenvertreter et al) kommen jährlich für drei Tage zusammen, um

  • mehr über Innovationen zu erfahren,
  • Versorgungs- und Behandlungsqualität zu diskutieren und
  • Kooperationen/Projekte zu pflegen oder zu initiieren.

Weitere Information zu Programm und Teilnahme finden Sie hier.


Call for Abstracts

Am Freitag, 19. Nov. findet um 08:30 Uhr eine Session mit eingereichten Abstracts im Bereich KLINIK statt und am Samstag, 20. Nov. um 08:30 Uhr eine Session mit eingereichten Abstracts im Bereich FORSCHUNG.

Wir freuen uns auf Ihre Abstract-Einreichungen bis spätestens Freitag, 5. November 2021 – an:

Sekretariat Prof. Dr. Peter Hohenberger
Chirurgische Univ.-Klinik Mannheim
Thoraxchirurgie und Chirurgische Onkologie
Theodor Kutzer Ufer 1-3, D-68135 Mannheim
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

EMAFür die Viertlinien-Therapie der Gastrointestinalen Stromatumoren (GIST) könnte bald ein neuer Tyrosinkinasehemmer auf den Markt kommen: Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der EMA empfahl die Zulassung von Ripretinib (Qinlock®, Deciphera Pharmaceuticals) für die Behandlung erwachsener Patienten mit fortgeschrittenem GIST. Dabei handelt es sich um einen neuartigen, oralen Pan-KIT- und PDGFRα-Kinase-Inhibitor mit Aktivität über ein breites Spektrum von Mutationen. Dazu gehören die primären KIT-Exons 9, 11 und 17 sowie die sekundären KIT-Mutationen-Exons 13, 14, 17 und 18. Qinlock soll bei GIST-Patienten zum Einsatz kommen, die zuvor mit drei oder mehr Kinasehemmern, einschließlich Imatinib, behandelt wurden.

In der Regel folgt die Europäische Kommission der Empfehlung der CHMP - falls dem so ist, folgt in etwa 2 Monaten die Zulassung.