Herzlich Willkommen im Forum der Deutschen Sarkom-Stiftung, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Umfrage: Problemen/Herausforderungen in europ. Ländern rund um die Ernährung

Umfrage: Problemen/Herausforderungen in europ. Ländern rund um die Ernährung 18 Apr 2022 15:37 #995

Ansich sind diese Gewürze verträglich und gesund.
Aber mit den GIST-Medikamenten kann es Magen und/oder Darmprobleme geben.
Besonders , wenn man zuviel davon nimmt.
Kleinste Mengen richten auch bei GIST-Patienten keinen Schaden an.
Das Risiko der Überdosierung will aber der Onkologe nicht in Kauf nehmen und rät in den meisten Fällen von einer Einnahme (ohne ärztliche Kontrolle) ab.

So wurde es mir 2002 bei der Rehabilitation erklärt und von der Hausärztin und Apothekerin bestätigt.
Auf eigenes Risiko kann man langsam an die Maximaldosis heranschleichen und für die Dauereinnahme sollte man dann die Hälfte oder Dreiviertel der vertragenen Dosis einnehmen.
Wir haben hier eine so gute Apothekerin, dass mir manchmal ihr Ratschlag reicht, um etwas einzunehmen oder nicht einzunehmen.

Ich wünsche Dir noch einen schönen RestOsterMontag. So schönes Osterwetter haben wir hier nicht erwartet, nachdem es Ende März noch geschneit hatte.

Es gilt auch hier: Die Dosis bestimmt die Verträglichkeit.
Mein Partner der GIST. Wenn er gewinnt, hat er verloren.
GIST am Dünndarm, Exon 11, DEL Codon 558, seit 2001 | Glivec 12 Jahre ab 2005 | Sutent 2 Jahre | Avapritinib 1,5 Jahre | Regorafinib seit 8/2020
4 Bauchoperationen 2002 | 2005 | 2013 | 2017 zusätzl. Gallenblase | Mai 2022 TAE | Juni TAE

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von HelmutG.

Umfrage: Problemen/Herausforderungen in europ. Ländern rund um die Ernährung 18 Apr 2022 10:19 #994

Schönen Tag @HelmutG ,
interessante Auflistung, vielen Dank!
Eine Frage, warum sind denn Ingwer und Gelbwurz nicht gut?
Vielen Dank und viele Grüße,
Gisa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Gisa.

Umfrage: Problemen/Herausforderungen in europ. Ländern rund um die Ernährung 16 Apr 2022 17:22 #993

Ich habe an der Umfrage teilgenommen, richte mich aber nach den Aussagen während der Kur nach der ersten Operation.
GUT:
- Wasser
- Kräutertee
- Kaffee
- Endiviensalat
- Rosenkohl
- Bittergemüse
- Rotbarsch oder Scholle
- Huhn
- 50h dunkle Schokolade (70%)

NICHT GUT:
- Ingwer
- Knoblauch
- Lakritz (leider)
- Johanniskraut
-Echinacae
- Grapefruit
- Gelbwurz / Kurkuma
- Ginseng
-Baldrian
- Kavakava / schwarzer Pfeffer

Mein Onkologe überwacht mein Gewicht und die Blutwerte (kleines Blutbild, Leber- und Schildrüsenwerte).
Ich bin völlig zufrieden. Mir geht es äußerlich wie vor der GIST-Erkrankung. Meinen GIST-Weg findet man in der Signatur.
Mein Partner der GIST. Wenn er gewinnt, hat er verloren.
GIST am Dünndarm, Exon 11, DEL Codon 558, seit 2001 | Glivec 12 Jahre ab 2005 | Sutent 2 Jahre | Avapritinib 1,5 Jahre | Regorafinib seit 8/2020
4 Bauchoperationen 2002 | 2005 | 2013 | 2017 zusätzl. Gallenblase | Mai 2022 TAE | Juni TAE

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von HelmutG.

Umfrage: Problemen/Herausforderungen in europ. Ländern rund um die Ernährung 08 Mär 2022 11:10 #954

Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle im therapeutischen Verlauf Ihrer Krebserkrankung. Sie trägt nicht nur zur Verbesserung des körperlichen Allgemeinzustands bei, sondern lässt Sie die Behandlung auch besser durchstehen. Negative Auswirkungen der Therapie werden bei gutem Ernährungszustand besser toleriert und Nebenwirkungen können gegebenenfalls gemindert werden. Im weiteren Sinne hilft die Ernährung dem Organismus also dabei, die Krankheit besser zu bewältigen.

Während einer Krebserkrankung und der Behandlung wird das Thema Ernährung jedoch oft vernachlässigt, was bei Patient:innen und ihren Familien Fragen und Ängste aufkommen lässt. Sie bleiben oftmals zurück mit einem hohen Bedarf an praktischer Anleitung bezüglich einer gesunden Ernährung, insbesondere während der Therapie.

Durch Ihre Teilnahme an dieser Umfrage unterstützen Sie uns darin, besser zu verstehen, mit welchen Problemen und Herausforderungen Patient:innen in europäischen Ländern rund um die Ernährung konfrontiert werden. Ihre Teilnahme kann uns dabei helfen, uns einen Überblick über die derzeitige Lage zum Thema Ernährung bei Krebs zu verschaffen und Möglichkeiten für Verbesserungen zu finden. So sind wir bestens gewappnet, uns für Veränderungen einzusetzen, um das Leben von Krebspatient:innen weiter zu verbessern.

Diese Umfrage wurde von der gemeinnützigen Organisation Das Lebenshaus e.V. in Zusammenarbeit mit der European Cancer Patient Coalition (ECPC) und Experten der Sapienza-Universität Rom, Italien, und des Universitätsklinikums Jena, Deutschland, entwickelt. Das Ausfüllen des Fragebogens dauert 15 bis 20 Minuten. Die Fragen sind kurz und patientenfreundlich gestaltet.

Bitte unterstützen Sie uns und nehmen Sie an der Umfrage teil!

Hier geht's zum Fragebogen: www.soscisurvey.de/nutritionandcancer/

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.247 Sekunden