Herzlich Willkommen im Forum der Deutschen Sarkom-Stiftung, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Medikamenteneinnahme (Wasser, Milch, Kaffee, Saft ... ? )

Medikamenteneinnahme (Wasser, Milch, Kaffee, Saft ... ? ) 02 Apr 2021 16:37 #637

Sicher ist die Einnahme mit einfach einem Glas Wasser ohne Sprudel, dass auch nicht zu kalt sein sollte (frisches Leitungswasser) auf jeden Fall die unbedenklichste und verträglichste Variante. So wird es auch im allgemeinen bei den meisten Medikamenten empfohlen. Der Kaffee, die Milch oder ein Saft einige Zeit davor oder danach, lässt sich bestimmt in die gewohnten Tagesritaule gut integrieren.

Ausnahmen bestätigen immer die Regel ;-).

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Medikamenteneinnahme (Wasser, Milch, Kaffee, Saft ... ? ) 02 Apr 2021 16:26 #636

Startbeitrag Moderator für Sammlung zum Thema Medikamenteneinnähme

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Andreas Knoch.

Milch und Kaffee (aus Imatinib) 29 Mär 2021 16:31 #627

Suse schrieb: ... aber eigentlich nehme ich die Tabletten immer zur gleichen Tageszeit
Gruß Susanne


Das ist gut, weil der Wirkstoffpegel des Medikamentes dann annähernd konstant ist.

Prof. Bauer kann man vertrauen. Dann wird es wohl stimmen. Da habe ich wieder dazugelernt.
Allerdings kann ich mit 90% Wirksamkeit nicht zufrieden sein, da in der Leber ein Tumorherd langsam vor sich hinwächst.
Da brauche ich einen 100%igen Hammer dagegen, dass es aufhört.
Mein Partner der GIST. Wenn er gewinnt, hat er verloren.

GIST am Dünndarm, Exon 11, DEL Codon 558, seit 2001 | Glivec 12 Jahre ab 2005 | Sutent 2 Jahre | Avapritinib 1,5 Jahre | Regorafinib seit 8/2020
4 Bauchoperationen wegen Tumorentfernung 2002 | 2005 | 2013 | 2017 zusätzl. Gallenblase...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Imatinib 28 Mär 2021 19:44 #625

Suse schrieb: ...bei Imatinib macht Milch nichts, es wird durch so gut wie gar nichts beeinflusst und der Wirkstoff kommt immer an, so ähnlich sagte es der Prof.
Viele Grüße Susanne


Wie paßt das zu der Regel, nie Milch zum Runterspülen von Medikamenten zu nehmen?
www.gistsupport.at/wir-informieren/welch...enwirkungen-gibt-es/

Die häufigsten Nebenwirkungen unter Imatinibtherapie sind meist gering ausgeprägt (Schweregrad 1–2):
Übelkeit
Durchfall
Fatigue (Müdigkeit)
Hautausschlag und Sonnenempfindlichkeit
Muskelkrämpfe
Ödeme (Wassereinlagerungen)
Anämie
Gewichtsverlust
Blutungen

Um seltene Nebenwirkungen wie Veränderungen der Leber- und Nierenwerte wie auch die Anämie (Verminderung der Konzentration des roten Blutfarbstoffs und/oder der Anzahl der roten Blutkörperchen) und Neutropenie (Abfall der weißen Blutkörperchen und damit Mangel an Abwehrzellen im Blut) rechtzeitig zu erkennen, muss die/der behandelnde Ärztin/Arzt regelmäßige Blutabnahmen durchführen.

Übelkeit: Übelkeit tritt meistens kurz nach der Einnahme auf, die mit Erbrechen einhergehen kann.

Maßnahmen:

Medikamenteneinnahme nicht auf leeren Magen
Medikamentendosis aufteilen
Medikamente mit viel Flüssigkeit, Wasser oder Tee einnehmen, nicht mit Fruchtsäften oder Milch einnehmen
Einnahme von Antiemetika z. B. Paspertin® ca. eine halbe Stunde vor Medikamenteneinnahme
Tees trinken: vor allem Ingwer, Pfefferminz, Kamille und Melisse
Mein Partner der GIST. Wenn er gewinnt, hat er verloren.

GIST am Dünndarm, Exon 11, DEL Codon 558, seit 2001 | Glivec 12 Jahre ab 2005 | Sutent 2 Jahre | Avapritinib 1,5 Jahre | Regorafinib seit 8/2020
4 Bauchoperationen wegen Tumorentfernung 2002 | 2005 | 2013 | 2017 zusätzl. Gallenblase...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Oldenfelde.

Milch und Kaffee (aus Imatinib) 23 Mär 2021 17:11 #616

Hallo, ich weiß das Milchprodukte und Medis sich nicht immer vertragen, z.B. vor allem bei Antibiotika, die soll man ja nie mit Milch nehmen, aber da ich auch ein Milchfan bin und dachte Milch beruhigt ja den Magen, habe ich gestern Prof. Bauer gefragt, er sagte in diesem Falle dürfte ich ruhig Milch trinken oder Milchprodukte essen, er sagte Imatinib sei mit allem verträglich und würde immer zu über 90 % resorbiert bzw. aufgenommen, so wie ich es verstanden habe, denn bisher habe ich mich auch nicht getraut die Tabletten mit Milch zu nehmen, aber meistens schlucke ich sie mit einem großen Becher (400 ml) Leitungswasser plus irgendeinem roten Saft 50/50, das klappt bisher ganz gut, nach der Hälfte des Frühstücks schlucke ich die erste Tablette, esse dann weiter und so eine Viertelstunde nach dem Frühstück kommt die zweite Tablette dran und da ich immer so zur selben Zeit frühstücke, kann mal 1 Stunde früher oder später sein, aber eigentlich nehme ich die Tabletten immer zur gleichen Tageszeit
Gruß Susanne

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Milch und Kaffee (aus Imatinib) 18 Mär 2021 10:47 #596

Gisa schrieb: ...Warum sollte man Imatinib nicht mit Milch einnehmen?


@Gisa
Bei der Einnahme des Präparats mit Milch verbinden sich jedoch die Arzneisubstanzen mit dem Kalzium der Milch. Die dadurch entstehenden Verklumpungen können die Darmwand nicht passieren. Der Wirkstoff gelangt nicht ins Blut, sondern wird zusammen mit dem Kalzium aus dem Körper ausgeschieden. Es tritt keine oder nur eine schwache Wirkung des Medikamentes ein. (Mehrfach im Web zu finden)
Milch und Milchprodukte - also auch Käse - und auch kalziumhaltiges Mineralwasser können dazu führen, dass Medikamente bereits im Darm mit dem Kalzium Verbindungen eingehen, die nicht löslich sind. Dadurch gelangen die Medikamente nicht genügend in den Körper und man hat eine unzureichende Wirkung.(BR.de)
Es wird Imatinib nicht direkt erwähnt, aber sicherheitshalber sollte man auch bei den GIST-Medikamenten mindestens 2 Stunden Abstand zur Einnahme von Milch und Milchprodukten. Auch kalziumhaltiges Mineralwasser sollte nurmit großem Abstand (2 Std) zum Medikament getrunken werden.

Und Kaffee zum Medikament ist auch nicht ideal:
"Kaffee, Schwarztee, Grüntee und Cola enthalten Koffein: Und Koffein provoziert eine Vielzahl von Wechselwirkungen mit Medikamenten. So können zum Beispiel Antibiotika den Abbau des Koffeins im Körper verlangsamen. Das kann dann dazu führen, dass eine Tasse Kaffee wie drei Tassen Kaffee wirkt: Man schwitzt, kriegt Herzrasen, der Blutdruck steigt vielleicht an - so zum Beispiel auch die Wirkung von Schmerzmitteln. Das ist einerseits gut, andererseits verstärkt es die Nebenwirkungen. Hier kann es auch zu Herzrasen kommen." (Prof. Dr. Julia Kirchheiner, Vizepräsidentin des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte)
Mein Partner der GIST. Wenn er gewinnt, hat er verloren.

GIST am Dünndarm, Exon 11, DEL Codon 558, seit 2001 | Glivec 12 Jahre ab 2005 | Sutent 2 Jahre | Avapritinib 1,5 Jahre | Regorafinib seit 8/2020
4 Bauchoperationen wegen Tumorentfernung 2002 | 2005 | 2013 | 2017 zusätzl. Gallenblase...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Andreas Knoch.
  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.245 Sekunden