Herzlich Willkommen im Forum der Deutschen Sarkom-Stiftung, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Erfahrung als erkrankter GmbH-Geschäftsführer?

Erfahrung als erkrankter GmbH-Geschäftsführer? 22 Mär 2022 18:02 #977

Nachdem ich als Frührentner wegen GIST in den Ruhestand geschickt wurde, überlegte ich, was ich jetzt tun kann, um Lustlosigkeit, allgemeine Schwäche und dumme Gedanken vertreiben kann.
Ich habe dann einen Betrieb zur Errichtung von Alarmanlagen gegründet und gute 10 Jahre Spaß daran gehabt. Danach habe ich den Betrieb an meinen Mitarbeiter übergeben und habe mich auf Heimarbeit umgestellt und Bücher geschrieben. Weder Fatiique, noch Lustlosigkeit haben mich erreicht. Notfalls hätte ich auch unseren Rasenroboter lahm gelegt und wäre selber mit einem Mäher durch den Garten gelaufen. Wer erstmal in die Tiefe fällt, für den ist es schwer, wieder hochzuklettern. Bei GIST und auch allen anderen Krebsrten kommt es darauf an, sich nicht fallen zu lassen und den Mut nicht zu verlieren. Dann hatte man eine längere Chance, noch ein wenig zu leben.
Alles Gute und freundliche Grüße, Helmut
Mein Partner der GIST. Wenn er gewinnt, hat er verloren.
GIST am Dünndarm, Exon 11, DEL Codon 558, seit 2001 | Glivec 12 Jahre ab 2005 | Sutent 2 Jahre | Avapritinib 1,5 Jahre | Regorafinib seit 8/2020
4 Bauchoperationen 2002 | 2005 | 2013 | 2017 zusätzl. Gallenblase | Mai 2022 TAE | Juli TAE

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Erfahrung als erkrankter GmbH-Geschäftsführer? 06 Mär 2022 15:16 #946

Hallo,

ich bin hier im Forum neu - keine Ahnung, ob schon jemand geantwortet hat, aber das Thema beschäftigt mich auch sehr. Bin seit 22 Jahren GF/Inhaber einer GmbH (Beratungsbüro) mit nunmehr 5 Leuten. Seit 2,5 Jahren bekomme ich eine Tablettenchemo, mit der ich meinen Desmoid-Tumor zwar einigermaßen am Wachstum hindere, aber die Nebenwirkungen sind vielfältig und ich bin ehrlich froh, das wg. Corona viele Kundentermine auf TEAMS umgestellt sind - obwohl ich die perönliche Kommunikation vorziehe. Fatigue ist nicht so mein Problem, aber meine Konzentration lässt oft am Nachmittag nach und ich kann einfach kaum mehr als 10h arbeiten.
Bin 57 und habe keine BUZ mehr (mein Versicherungsfritze hatte mir vor 30 Jahren zu einer befristeten geraten ...). Ich arbeite echt gerne und hab ein prima Team zusammen. Nur kann niemand meine Funktion übernehmen. Im Grunde stehe ich vor der Frage, einen 2. GF zu berufen. Nur hängt die Firma stark am Projektgeschäft, was perspektivisch eine Erfolgsplanung stets in Abhängigkeiten darstellt. Wir haben immer unser Geld verdient, aber auch ich suche nach einem "Plan B" für eine Zukunft, die ich mir zwar nicht wünsche, aber die auszublenden halt naiv wäre.
Viele Grüsse!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Erfahrung als erkrankter GmbH-Geschäftsführer? 04 Nov 2021 09:10 #876

Hallo zusammen,
ich suche als Geschäftsführer einer GmbH einen Erfahrungsaustausch bzgl. Organverantwortung und Langzeiterkrankung.
Ich leide nach Chemotherapie unter starker Fatigue, kann aber z.B. nicht die "Stundenzahl" reduzieren o.ä. Eine Niederlegung der Organstellung würde ggf. bedeuten, dass ich mit hoher Wahrscheinlichkeit keine andere Anstellung finden würde. Die BuZ greift scheinbar in dem Fall nicht, eine längere AU ist ebenfalls aufgrund der Verantwortung nicht möglich. Ich bin daher etwas verzweifelt, in Hinblick der möglichen Optionen, die ich habe.
Herzlichste Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.213 Sekunden